Veranstaltungstermine

Stoppt die Große Koalition! Für Neuwahlen und ein sozialistisches Programm!

Eine dritte Auflage der Großen Koalition wäre die rechteste Regierung seit dem Ende des Nazi-Regimes. Union und SPD wollen Europa in Zusammenarbeit mit dem französischen Präsidenten Macron in eine militärische Großmacht verwandeln, die die Profitinteressen des Kapitals auf der ganzen Welt gewaltsam verfolgt. Die Milliarden dafür sollen durch die Zerschlagung der sozialen Rechte der Arbeiter aufgebracht werden. Selbst über die atomare Aufrüstung Deutschlands wird wieder diskutiert.

Dieses Programm stößt in der überwiegenden Mehrheit der Bevölkerung auf Ablehnung. Die enorme Streikbereitschaft in der Metallindustrie hat gezeigt, dass Arbeiter nicht bereit sind, die ständigen Lohnsenkungen und Sozialkürzungen hinzunehmen, während sich Aktionäre und Manager pervers bereichern. Es kommt jetzt darauf an, diese Wut zum Ausgangspunkt einer europäischen Bewegung gegen Krieg und Sozialkürzungen zu machen.

Die Sozialistische Gleichheitspartei fordert Neuwahlen, um der rechten Verschwörung ein sozialistisches Programm entgegenzusetzen, das die Bedürfnisse der Menschen vor die Profitinteressen stellt. Die Banken und Konzerne müssen enteignet und unter die demokratische Kontrolle der Arbeiter gestellt werden. Über diese Perspektive wollen wir mit allen Interessierten diskutieren.

Berlin

18.02.2018, 15:00 Uhr
Sprengel-Haus
Sprengelstraße 15
13353 Berlin
Facebook

Duisburg

22.02.2018, 19:00 Uhr
Hamborner Ratskeller
Duisburger Straße 213
47166 Duisburg
Facebook

Frankfurt am Main

24.02.2018, 16:00 Uhr
Bikuz Höchst (Raum 103+106)
Michael-Stumpf-Straße 2
65929 Frankfurt am Main

Hundert Jahre Russische Revolution – Internationale Online-Vortragsreihe

Mit einer zweiten Serie von vier wöchentlichen Vorträgen setzt das Internationale Komitee der Vierten Internationale vom 14. Oktober bis 4. November seine Online-Veranstaltungen zum 100. Jahrestag der Oktoberrevolution fort.

In den ersten fünf Vorträgen, die im Frühjahr stattfanden, ging es um die Ursachen und den Beginn der Russischen Revolution. Im Februar/März 1917 wurde das Zarenregime gestürzt, und die bürgerliche Provisorische Regierung gelangte an die Macht.

Der nun folgende zweite Teil ist den theoretischen Fragestellungen und politischen Ereignissen in den Monaten und Wochen vor der sozialistischen Revolution gewidmet, die im Oktober 1917 den ersten Arbeiterstaat der Weltgeschichte hervorbrachte. Der abschließende Vortrag wird sich auf das historische Vermächtnis der Oktoberrevolution konzentrieren.

Online

14. Oktober bis 4. November 2017
Infos und Anmeldung auf wsws.org/1917