Veranstaltungstermine

Warum die Russische Revolution studieren

Buchvorstellung während der Frankfurter Buchmesse

Die deutsche Ausgabe des Buchs „Warum die Russische Revolution studieren“ ist nun im Mehring Verlag erhältlich. Das Thema des ersten Bands lautet: „Die Februarrevolution und die Strategie der Bolschewiki“.

Von Februar bis Oktober 1917 wurde Russland von zwei gewaltigen Revolutionen erschüttert. Die erste beseitigte die Romanow-Dynastie, die mehr als 300 Jahre lang über das Land geherrscht hatte. Die zweite stürzte die bürgerliche Provisorische Regierung und errichtete den ersten sozialistischen Arbeiterstaat der Geschichte. Hundert Jahre nach der Russischen Revolution bleiben die Ereignisse von 1917, ihre Folgen und Lehren hochaktuell. Alle großen historischen Fragen, die diese revolutionären Kämpfe motivierten – imperialistischer Krieg, soziale Ungleichheit, politische Unterdrückung – sind wieder da.

Die Vorträge und Aufsätze in dem Buch stammen von führenden Mitgliedern des Internationalen Komitees der Vierten Internationale. Sie wurden aus Anlass des 100. Jahrestags der Russischen Revolution verfasst und beleuchten deren Verlauf aus marxistischer Sicht.

Peter Schwarz, Mitglied der Redaktion der WSWS, wird das Buch „Warum die Russische Revolution studieren“ am Samstag den 14. Oktober im Rahmen der Frankfurter Buchmesse vorstellen.

Frankfurt am Main

14.10.2017, 18:00 Uhr
Haus Gallus, Seminarraum 2
Frankenallee 111
60326 Frankfurt

Hundert Jahre Russische Revolution – Internationale Online-Vortragsreihe

Mit einer zweiten Serie von vier wöchentlichen Vorträgen setzt das Internationale Komitee der Vierten Internationale vom 14. Oktober bis 4. November seine Online-Veranstaltungen zum 100. Jahrestag der Oktoberrevolution fort.

In den ersten fünf Vorträgen, die im Frühjahr stattfanden, ging es um die Ursachen und den Beginn der Russischen Revolution. Im Februar/März 1917 wurde das Zarenregime gestürzt, und die bürgerliche Provisorische Regierung gelangte an die Macht.

Der nun folgende zweite Teil ist den theoretischen Fragestellungen und politischen Ereignissen in den Monaten und Wochen vor der sozialistischen Revolution gewidmet, die im Oktober 1917 den ersten Arbeiterstaat der Weltgeschichte hervorbrachte. Der abschließende Vortrag wird sich auf das historische Vermächtnis der Oktoberrevolution konzentrieren.

Online

14. Oktober bis 4. November 2017
Infos und Anmeldung auf wsws.org/1917